Lade Veranstaltungen

« All Events

Textilökologie als Innovationkraft

12. Januar 2018

Produktion- Human- Gebrauchs und Entsorgungsökologie in der globalisierten Textilproduktion.

Wie lassen sich Innovationskraft und Nachhaltigkeit bündeln? Die Textilökologie ist ein junges Thema, gewinnt jedoch angesichts der Ressourcenverknappung, dynamischer Bevölkerungsentwicklung, Chemie- und Energieeinsatz dramatisch an Bedeutung und stellt das Textilgewerbe und Kundenverhalten vor großen Herausforderungen. Die weltweit entstehenden Probleme für Mensch und Umwelt bei der Gewinnung, Weiterverarbeitung, Veredelung, Konfektionierung und Transport von textilen Rohstoffen und der textilen Strukturen, die sich bis zum fertigen Marktprodukt erstrecken und noch weiter bis zur Entsorgung und Wiederverwertung reichen, werden in diesem Zusammenhang thematisiert.  Die aufgeworfenen Themenfelder der Zukunft zeigen erfolgreiche Wege auf, auf die, Textilhandel und Bekleidungsindustrie setzen sollten, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei werden mögliche Zukunftsoptionen schon heute ins Auge gefasst, um durch Wissensvorsprung und innovative Ideen ertragreiche Nischen zu erschließen sowie den Nutzen für den Kunden zu kommunizieren und zu steigern. Den Teilnehmern werden unter Betrachtung ökologischer und ökonomischer Aspekte die Auswirkungen im Wechselspiel regional – global vermittelt und Lösungsansätze gefördert.

Schlagwörter: Aussage von Zertifizierungen, Gesundheitsbedenkliche Substanzen aus der Textilproduktion, Nachhaltigkeit als radikaler Wandel: Effizienz und Nachhaltigkeit im Wertekontext, Gebrauchswerterhaltung, Differenzierung von Kostenwahrheit und Kostenwirklichkeit

Zielgruppe: Textilunternehmer in Produktion und Handel, Lehrende, Studenten und Auszubildende, Konsumentenschutzbeauftragte, an aktuellen Themen Interessierte.

Referent: Richard Vill, Modedesigner und Autor, für ihn sind das Zusammenspiel und der Kreislauf von Regionalität, Ökologie und Ökonomie von zentraler Bedeutung, ohne jedoch den internationalen Markt aus den Augen zu verlieren. Er arbeitet vorwiegend mit Naturfasern und hat schon zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn damit begonnen, dem textilen Handwerk einen neuen Stellenwert zu geben. Dabei hat er auch eine Reihe von pflanzlichen Stoff- und Materialinnovationen initiiert.

Termin:
12. Januar 2018

Dauer:
1. Tag ( 9-12.30 – 14-17 Uhr)

Sprache:
Deutsch

Kursgebühr mit Kurszertifikat:
185,00 Euro + gesetzliche MwSt. Akademiemitglieder: 130,00 € + gesetzliche MwSt.

Anmeldefrist:
15. Dezember 2017 – begrenzte Teilnehmerzahl

Europäische Textilakademie: Tel. (+39) 0471-979395 oder (+39) 329-0641818 – [email protected]

Veranstaltungsort

noch zu definieren