Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Textilien in der Malerei des Mittelalters und der frühen Neuzeit

Oktober 20

Die textilen Künste und ihre Erzeugnisse sind in den letzten Jahren verstärkt ins Blickfeld der universitären Kunstgeschichte gerückt. Tapisserien, Kleidung und Gewebe jeglicher Art stehen zur Diskussion, aber auch deren bildliche wie literarische Erfassung – sowohl im Hinblick auf deren Verhältnis zu realen Objekten als auch unter Berücksichtigung der Gestaltungsprinzipien und Künstlerintentionen, die den jeweiligen Kunstformen eigen sind.

Kleidung  und Textilien in der Malerei ist nicht nur ein Nebeneffekt einer Bildkultur. Textilien haben – gerade in der Vormoderne – zusätzlich zur kulturellen  Aussage und Symbolik einen besonderen Bildwert. Die Fülle dargestellter Gewänder, ihre Farbigkeit und das Formenspiel der Falten und Muster, wie auch die stoffliche Struktur der dargestellten textilen Materialien erweisen sich oft als zentrales Gestaltungsmedium der Künstler. Zusammen mit einer seit der Antike wirkenden Metaphorik des Bekleidens werden  Gewänder zum bevorzugten Träger bildspezifischer Bedeutungen. Symbole werden sprechend gemacht, komplexe Erzählungen erklärt, und scheinbar Unsichtbares kommt zur Anschauung.

Mit seinem transmedialen Ansatz leistet dieser kulturgeschichtlich ausgerichtete Kurs eine Einführung in das Medium Textil  in der Malerei.

Referent: Dr. Michael Peter ist Kurator für gewebte Textilien und Kunsthandwerk der Spätantike und des frühen Mittelalters an der Abegg-Stiftung in Riggisberg (Bern). Darüber hinaus gilt sein Interesse Seidengeweben des 15. Jahrhunderts, allen voran den Samten, die in dieser Zeit zur führenden Gattung unter den Textilien aufstiegen.

Zielgruppe: Museumsbeauftragte, Kunsthistoriker und Historiker, ausgebildete Städteführer, Denkmalpfleger, Studenten, sowie interessierte Personen.

Termin: Freitag 20. Oktober 2017

Kursgebühr: 180,00 € + gesetzliche MWst. – Mitglied 150,00 € + gesetzliche MWst.

Anmeldefrist: 29. September 2017

Für Anmeldungen und Auskünfte:
Europäische Textilakademie: Tel. (+39) 0471-979395 oder (+39) 329-0641818 – [email protected]

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Bozen
Sparkassen str. 14.
Bozen, 39100 Italien
+ Google Karte